HOME PRESSE TERMINE MEDIEN ARCHIV DOWNLOAD KONTAKT
 

 

 

VORSTAND
AKTUELLES
VERANSTALTUNGEN
ZWEIGSTELLEN
FMA

   

Sehr geehrter Herr Oberrettungsrat!

Im Nachhang zu unserem vorgestrigen Telephonat darf ich einige Informationen übermitteln:

1. Zur Gründung des Dachverbandes:

Im Vorfeld der Volksbefragung zum Thema Wehrpflicht am 20. Jänner 2013 konstituierte sich die „Plattform Wehrpflicht“. Damals galt es, die Wehrpflicht als Fundament der Wehrhaftigkeit Österreichs zu verteidigen. Dieses Vorhaben ist gelungen: Die österreichische Bevölkerung hat am 20. Jänner 2013 mit fast 60% der Beibehaltung der Wehrpflicht zugestimmt.

In vorausschauender Überzeugung, dass die geplante Abschaffung der Wehrpflicht nicht der einzige Angriff auf Österreichs Sicherheit sein wird, beschlossen die wehrpolitischen Verbände, sich auch weiterhin gemeinsam für die Umsetzung der Wehrdienstreform und anderer Anliegen der Sicherheitspolitik einzusetzen. Die wichtigste Maßnahme ist der „Tag der Wehrpflicht“, der sowohl am 20. Jänner 2014 als auch 2015 mit großem Erfolg als wehrpolitische Manifestation abgehalten wurde. 

Im Sommer 2015 wurde die „Plattform Wehrpflicht - Wehrhaftes Österreich“ als Dachverband der wehrpolitischen Verbände Österreichs gegründet. Als Gründungsmitglieder haben sich zusammengeschlossen:

·       Österreichische Offiziersgesellschaft (ÖOG)

·       Österreichische Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG)

·       Interessensgemeinschaft der Berufsoffiziere (IGBO)

·       Vereinigung Österreichischer Peacekeeper (VÖP)

Dieser Zusammenschluss vereint Soldaten aller Dienstgrade des Präsenz-, Miliz- und Reservestandes zu einer „Lobby für das Bundesheer“. Der Präsident der ÖOG, Obst Mag. Cibulka, wurde zum Vorsitzenden der Präsidentenkonferenz gewählt, der Präsident der ÖUOG, Vzlt Kellermayr, zu seinem Stellvertreter. Weitere Vorstandsmitglieder sind General Dipl. Ing Greindl (VÖP) und Oberst Dr. Albel (IGBO). Meine Person ist als Generalsekretär tätig.

Die Ziele des Dachverbandes: bestehende Gesetze müssen eingehalten werden!

Der Dachverband bekennt sich und fordert die Umsetzung

1. zur geltenden Verfassung, insbesondere zu

·       den Aufgaben des Bundesheeres  (Art. 79 B-VG und § 1 KSE-BVG),

·       den Prinzipien der Umfassenden Landesverteidigung (Art. 9a B-VG),

·       dem darin enthaltenen Bereich der Geistigen Landesverteidigung,

·       dem Prinzip der allgemeinen Wehrpflicht (Art. 9a B-VG),

·       dem Milizprinzip (Art. 79 Abs. 1 zweiter Satz),

2. zur Österreichischen Sicherheitsstrategie (ÖSS) vom 3. Juli 2013, die als Entschließung des Nationalrates der Bundesregierung eine nähere Ausgestaltung der oben genannten  Rechtsvorschriften aufträgt,

3. zur Teilstrategie Verteidigungspolitik vom Oktober 2014, und

4. akzeptiert den Beschluss der Bundesregierung vom 24. Mai 2005, mit dem die geltendeHeeresgliederung mit einer Stärke von 55.000 Soldaten beschlossen wurde.

2. Vernetzungstreffen in Linz-Ebelsberg:

Während der Tag der Wehrpflicht nach außen, also an die Öffentlichkeit und an die Politik gerichtet ist, sollen die Vernetzungstreffen das gegenseitige Kennenlernen und den Zusammenhalt der Funktionäre der beteiligten Verbände fördern. Das erste Treffen fand im November 14 in BRUCK-NEUDORF statt.

Dieses Jahr soll das Vernetzungstreffen wie folgt stattfinden – im Folgenden die wesentlichen Daten:

 

II. Herbst-Vernetzungstreffen EBELSBERG

Ziel des Treffens

ist das gegenseitige Kennenlernen bzw. Vertiefung kameradschaftlicher Beziehungen zwischen den Vorständen und Mitgliedern der beteiligten Vereine der Plattform Wehrpflicht. Es wird ein attraktives Programm geboten mit anschließendem „gemütlichen Beisammensein“.

Teilnehmer/Einladende:

Österreichische Offiziersgesellschaft; Österreichische Unteroffiziersgesellschaft, Interessensgemeinschaft der Berufsoffiziere, Vereinigung Österreichischer Peacekeeper, Österreichischer Kameradschaftsbund

Termin:        Samstag, 14. November 2015

Ort:                LINZ, Wehrhistorisches Museum Schloß EBELSBERG

Anfahrt: Kaserne Ebelsberg einige hundert Meter Richtung Westen, zwischen einem  „Hofer-Geschäft“ und einem Autohaus rechts abbiegen in die Zufahrtsstraße zum Schloss

Ablauf:

Bis 11.00 Eintreffen

11.00 bis 11.30      Begrüßung im Festsaal des Schlosses EBELSBERG

Ø Begrüßungsworte des Vorsitzenden der Plattform Wehrpflicht

ObstdhmfD Mag. Cibulka

11.30 bis 13.00      Besichtigung des Militärmuseums EBELSBERG:

Ø Gefecht bei Ebelsberg 1809

Ø Sammlung an Handfeuerwaffen des I. Weltkrieges

Ø MP-Sammlung

Ø Sammlung B-Gendamarie

Ø sowie eine umfangreiche Sammlung der k.u.k. Marine

Ø Weiters wird auf die Sonderausstellung „Ein Offizier und seine Zeit“ –

Feldmarschallleutnant Guido Novak von Arienti hingewiesen

ab 13.00         anschließend kameradschaftliches Zusammensein in den Schloßstuben

Nähere Informationen zum Museum siehe unter www.schloss-ebelsberg.at. Für den Eintritt wird ein kleiner Unkostenbeitrag eingehoben.

Wir laden alle Funktionäre und engagierten Mitglieder herzlich ein, an diesem Vernetzungstreffen teilzunehmen. Der Zustand der österreichischen Landesverteidigung hat politisches Engagement dringend nötig!

Um Anmeldung an: office@ogwien.at wird dringend ersucht!!!

3. Ersuchen an die OG-Oberösterreich:

 Im Sinne der Ankündigung bei der letzten Bundesvorstandssitzung der ÖOG darf ich Sie ersuchen, diese Einladung auf die Homepage der OG-Oberösterreich zu stellen bzw. über andere Medien, die im do. Bereich liegen, bekanntzumachen. Ein entsprechendes Layout der Einladung liegt dem email bei.

Für allfällige Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung: 0650 24 00 341

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen,

Bgdr Dr. Peter Fender,

Generalsekretär

 

 

     
     
     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
&nbs